Einsatzmöglichkeiten und Nutzen eines Business Rule Management Systems

    Wissensbeitrag

    Was versteht man unter einem Business Rule Management System (BRMS)? Wo und warum wird es eingesetzt?

    Auf der diesjährigen SOA Konferenz in Las Vegas – Impact 2009 – präsentierte IBM natürlich viele Produktneuerungen aber ebenso strategische Themen (Impact Announcments). Viele Kunden ließen an ihren Erfahrungen durch Projektberichte teilhaben, in denen SOA und Realisierungen auf Basis WebSphere zur Unterstützung der Geschäftsanforderungen einen Gewinn darstellen.

    Unterschiedliche Zyklen der Entscheidungslogik und der Verarbeitungslogik

    Wesentliches Merkmal ist, dass die Teilschichten unterschiedliche Zyklen aufweisen. Sind die Schichten nicht voneinander getrennt, wird bei Änderungen vom durchführenden Personal die Kenntnis beider Logiken gefordert. Die Entscheidungslogik wird wesentlich häufiger als die Verarbeitungslogik verändert. Aufgrund der Komplexität können Anpassungen der Entscheidungslogik allerdings nur von IT-Spezialisten durchgeführt werden.

    Entkopplung der Entscheidungs- von der Verarbeitungslogik mittels BRMS

    Bei der Verwendung eines Business Rule Management Systems werden die Entscheidungs- und Verarbeitungslogik voneinander getrennt. Die Entscheidungslogik wird mittels des BRMS umgesetzt. Anpassungen können nun aufgrund des bedarfsgerechten User Interfaces direkt von den, für die jeweilige Entscheidungslogik verantwortlichen Business Usern, durchgeführt werden.

    Autor

    Wolfgang Schmidt
    GeschäftsführerX-INTEGRATE Software & Consulting GmbHKontakt