Filetransferlösungen - Neuerungen in V7.0.1

    Wissensbeitrag - Teil 5

    Auslese der Neuerungen in Version 7.0.1

    Mittlerweile existiert bereits ein neueres Release von WebSphere MQ FTE. Diesem möchte ich mich in dieser Blogausgabe widmen.

    Zusammengefasst sind folgende Funktionen in WebSphere MQ FTE 7.0.1 hinzugekommen:

    1. Database Logger

    Wie bereits erläutert, werden alle Dateitransferinformationen an den Coordination Queue Manager versandt. Dieser legt sie in Form von persistenten Messages ab. Die angefallenen Informationen können nun auch in eine Datenbank geschrieben werden. Für IBM DB2 und Oracle werden Skripte für die Erstellung der Tabellen mitgeliefert. Einem potentiellen Datenverlust während der Übertragung von WebSphere MQ zur Datenbank wird durch einen “two-phase commit” vorgebeugt.

    2. Ressource Monitor

    Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der Agenten-API, welche auch in das MQ-Explorer Plugin übernommen wurde und eine umfangreichere Alternative zu dem herkömmlichen ereignisorientierten Dateitransfer darstellt. Dazu wird eine Auslöserbedingung definiert. Diese ist erfüllt, wenn eine bestimmte Datei in einem festgelegten Verzeichnis abgelegt wird oder wenn ihre Größe einen vorher angegebenen Grenzwert übertrifft und führt zur Ausführung eines angegebenen Ant-Tasks.

    3. Unattented Install

    Der Unattended Install ermöglicht eine Installation des WebSphere MQ FTE Client oder Server Agents auf dem Zielsystem. Vor Aufruf muss manuell eine Konfigurationsdatei erstellt werden, welche alle für die Installation notwendigen Parameter definiert.

    Autor

    Wolfgang Schmidt
    GeschäftsführerX-INTEGRATE Software & Consulting GmbHKontakt