E-Mobilität-Business lebt von der Datenqualität

    Wissensbeitrag

    Das E-Auto laden und weiterfahren? Damit dies funktioniert, müssen Charge-Point-Operatoren, E-Mobility-Service-Provider und Netzwerk-Aggregatoren ihre technischen Prozesse im Hintergrund genau aufeinander abstimmen. X-INTEGRATE hat dafür eine Technologieplattform entwickelt, über die sie zugleich eine hohe Datenqualität sicherstellt. Denn daran hapert es im E-Mobility-Business heute noch allzu oft.

    Drei wesentliche Player sind es, auf deren Zusammenspiel es im Markt für E-Mobilität an-kommt, damit dieser richtig in Schwung kommt: Charge-Point-Operatoren (CPO), E-Mobility-Service-Provider (EMSP) und Netzwerk-Aggregatoren. CPOs (die „Tankstellenbetreiber“ der Zukunft) kümmern sich um Installation, Instandhaltung und Stromversorgung der Ladestatio-nen (Charge Points). Dies können bspw. Stadtwerke sein, große Energieversorger oder auch private Anbieter wie etwa Kaufhäuser. EMSPs (z.B. Anbieter von Flotten- und Fuhrparkma-nagement-Lösungen) vertreiben Mobilitätsprodukte und -dienstleistungen, stellen Flottenkun-den mit ihren großen Fuhrparks Tank- und Ladekarten zur Verfügung, bieten maut- und fahr-zeugbezogene Dienstleistungen und übernehmen sämtliche damit verbundene Transaktions-abwicklungen (z.B. Abrechnungen). Netzwerk-Aggregatoren fungieren als Makler und bringen CPOs und EMSPs zusammen.

    Damit Kunden ihr Electric Vehicle (EV) schnell und komfortabel aufladen können, müssen die Player ihre technischen Prozesse aufeinander abstimmen. Sie benötigen einen einheitlichen technologischen Unterbau für Datenaustausch, Abwicklung aller Geschäftsvorgänge bis zur Abrechnung. Eine solche Prozessplattform hat die X-INTEGRATE GmbH aus Köln entwickelt – initial Ende 2019 im Auftrag eines großen EMSPs. Dieser bindet darüber seine einzelnen CPO-Vertragspartner an, profitiert von genauerer Datenübertragung, er kann komplexere Preisstrukturen anlegen und ist insgesamt flexibler. Vor allem ist der Konzern nicht mehr wie bisher auf die eRoaming-Plattform eines kostenpflichtigen Brokerage Services angewiesen.

    Betrugserkennung beim Private Charging

    Anfangs war die Plattform rein für die 1:1-Verbindung zwischen CPO und EMSP konzipiert; X-INTEGRATE nutzt dafür den Standard „Open Charge Point Interface“ (OCPI). Inzwischen wurden weitere Marktstandards angebunden (z.B. der eRoaming-Standard OICP) und ein halbes Dutzend verschiedener Use Cases im E-Business mit knapp 50 dahinterliegenden Prozessen aufgebaut. So können beim „Private Charging“ Flottenmanager ihre Kunden innerhalb des Unternehmens zu einem Rückvergütungsprozess einladen. Hier hat X-INTEGRATE zusätzlich eine auf Machine-Learning basierende Betrugspräventionslösung eingebaut, die Werte zwischen Fahrenden und nach Regionen vergleicht. Auf Basis dessen kann sie Indizien liefern, ob der vom User angegebene Kilowattpreis seines privaten Stromtarif-Anbieters wirklich der Realität entspricht. Der EMSP kann solchen Verdachtsfällen dann nachgehen und möglichem Betrug vorbeugen (Fraud Prevention).

    Business Charging ermöglicht das Auftanken von EVs auf Firmenparkplätzen. Über die Plattform lassen sich firmeneigene Ladestationen auch zeitgesteuert anbieten (tagsüber Business Charging, nachts und am Wochenende Public Charging) oder personengruppenabhängige Tarife berechnen. Die Business-Charging-Möglichkeiten über die Plattform wurden inzwischen ausdifferenziert; weitere Länder und Firmenkunden wurden angebunden und neue Partnerschaften geschlossen.

    Leistungsfähiger Technologiepartner für alle Markt-Player

    Die X-INTEGRATE GmbH präsentiert sich damit als leistungsfähiger Technologiepartner für alle Player im Markt. Sie beherrscht die gängigen Protokolle, hat Erfahrungen in verschiedenen Geschäftsmodellen und weiß, wie CPOs und EMSPs arbeiten. Die Geschäftsprozesse zwischen diesen sind stark datengetrieben. Neue Geschäftsprozesse entstehen auf Basis von Prozessdaten mit analytischen Methoden. Hier kommen Technologien für Künstliche Intelligenz und Data Science ins Spiel, die X-INTEGRATE ebenfalls beherrscht. 

     

     

     

     

     

     

    Wenn Fahren mit dem Electronic Vehicle in der Praxis einfach funktionieren soll, müssen die technischen Prozesse im Hintergrund gut miteinander verzahnt werden. Erfahren Sie alles zu den einzelnen Schritten auf dem Weg zu unserer Prozessplatform.

    Validierungs- und Qualitätsprozesse

    Originär für einen EMSP konzipiert, richtet sich die Plattform inzwischen dediziert auch an CPOs. Dabei wurde besonderer Stellenwert auf das Thema Datenqualität gelegt und in die Plattform wurden verschiedene Validierungs- und Qualitätsprozesse integriert. De facto muss Datenqualität vom CPO kommen, weil dieser die Datenobjekte besitzt. Nur bei hoher Qualität können die Daten richtig über die Plattform prozessiert werden, können Rechnungen richtig gestellt, verfügbare Ladepunkte angezeigt und kann ein richtiges Tarifmanagement umgesetzt werden.  

    Derzeit sind an die Plattform viele hundert CPOs angebunden. Bei vielen lässt die Datenqualität in der Tat zu wünschen übrig. Allein über ein Fünftel aller Locationdaten sind nicht fehlerfrei. So kann passieren, dass in der App des Users ein Chargepoint angezeigt wird, der in Wirklichkeit gar nicht nutzbar ist. Oder ein „Autorisierungs-Request“ schlägt fehl und man kann mit einer Karte den Ladevorgang an einer bestimmten Station starten, für welche die Karte gar nicht zugelassen ist. X-INTEGRATE ermöglicht in der Plattform deshalb ein Datenqualitäts-Scoring auf Objektebene in Echtzeit. Eine Schemavalidierung wird durchgeführt (Kommen die Daten überhaupt entsprechend ihrer Spezifikation an?), inhaltliche Prüfungen (Plausibilitätschecks) finden statt, bestimmte Daten werden auch bewusst abgelehnt, wenngleich eine gewisse Liberalität zugelassen wird. 

    Über Datenqualität steigern CPOs ihren Marktwert

    Dies sorgt dafür, dass CPOs an die EMSPs über die Plattform von vornherein die richtige Datenqualität liefern. Damit steigern sie ihren Marktwert und die Wahrscheinlichkeit, dass der EMSP sie in sein Netzwerk aufnimmt. Gerade mittlere und kleinere CPOs sind zumeist nicht in der Lage, das Datenmanagement hinter der eigentlichen Servicefassade ordentlich zu steuern. Denn hierfür müssen verschiedene Prozesse verzahnt werden. Es muss automatisiert werden, dass der Ladepunkt bestimmte Informationen automatisch an die CPO-Plattform weiterleitet. In Konfliktsituationen, wenn aus zwei Quellen zu einem bestimmten Datenpunkt unterschiedliche Informationen vorliegen, muss entschieden werden, welches der gültige Wert ist. Dies unterstützt X-INTEGRATE durch automatisierte Entscheidungsprozesse, auch unter Einsatz von KI und Data Science. Alternativ lassen sich auch manuelle Korrekturprozesse etablieren. Dann entscheidet jemand aus dem Fachbereich aktiv, welches der gültige Wert ist, man spricht hier von Data Stewardship.

    CPO haben naturgemäß großes Interesse daran, ihre Ladestationen in möglichst vielen EMSP-Netzwerken – Apps, Webseiten, Stationsfinder – verfügbar zu machen, damit potentielle Kunden sie überhaupt finden. Je höher die gelieferte Datenqualität, desto größer ihre Chancen, ein Stück mehr vom Markt abzubekommen. Mit der Plattform von X-INTEGRATE können sie die verschiedenen Technologie-Stacks bestmöglich einsetzen und für ein reibungsloses Ineinandergreifen der vielfältigen technischen Prozesse im E-Mobility-Business sorgen – und dies in der höchstmöglichen Datenqualität.

    Autoren

    Matthias Bauer
    Teamlead Data ScienceX-INTEGRATE Software & Consulting GmbHKontakt
    Thomas Zöller
    X-INTEGRATE Software & Consulting GmbHKontakt