Industrie 4.0 – von der Vision zum Projekt

    Pragmatisch realisiert mit intelligenter Software, moderner Maschinensteuerung und vorausschauender Analytik
    Mehr erfahren

    Industrie 4.0 liefert Antworten!

    • Kann die Anlagen & Maschinenwartung flexibilisiert und dadurch kostengünstiger werden? 
    • Soll die Anlagenauslastung durch temporäre Vermietung von Überkapazitäten optimiert werden?
    • Wie automatisiere ich in einer Linie die Abstimmung der einzelnen Stationen im Shopfloor flexibel?
    • Kann in der Serienproduktion die vorausschauende Analyse von Echtzeitdaten zur Kostenreduzierung der nachfolgenden Qualitätssicherung dienen?
    • Planen Sie ein Pay-per-X Geschäftsmodell und brauchen bessere Daten für erweiterte Analysen?

    Wir unterstützen z.B. produzierende mittelständische Unternehmen dabei ihre Maschinendaten und Daten der Produktionssteuerung anbieterunabhängig und übergreifend zu nutzen. Durch die übergreifenden Informationen können u.a. kleinere Fertigungsbetriebe erstmals den Zustand gesamter Produktionsstraßen – und nicht nur singulärer Anlagen – überwachen. Insbesondere mittelständische Unternehmen im Anlagenbau und -betrieb ohne Industrial IoT-Know-how können dann ihre Anlagen vereinfacht integrieren und die Produktion und Logistik optimieren.

    Mit der „Industrie 4.0“ geht die industrielle Revolution völlig neue Wege. Produktion, Informations- und Kommunikationstechnik werden immer enger miteinander verzahnt. Ziel ist es, dass selbststeuernde Produktionsprozesse auf Basis von cyber-physischen Produktionssystemen und modernen IT-Technologien entstehen. Die technische Grundlage hierzu bilden intelligente, digital vernetzte Systeme.

    Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Industrie 4.0 Lösung zu erstellen und in Ihre Abläufe zu integrieren. Sprechen Sie uns an!

    Vernetzte Industrieprozesse – Digitalisierungsphase der Geschäftsabwicklung

    Insbesondere Industrieprozesse lassen sich mit Hilfe von Digitalisierungstechnologien häufig sehr effektiv verbessern. Hierzu gehören z. B.:

    • Einsatz von intelligenten Softwaresystemen im Engineering und der Fertigung
    • Sensoren an den herzustellenden Produkten
    • Internetbasierte Machine-to-Machine-Kommunikationstechnologien (M2M)
    • Automatische “Real-Time”-Erfassung und Analyse der Sensor-Trackingdaten aus der Produktion
    • Zentrale, einheitliche und sichere Verarbeitung der Produktionsdaten (z. B. in hybriden Clouds)

    Personalisierte und individualisierte Güter werden immer häufiger nachgefragt und sind Bestandteil neuer, innovativer (digitaler) Geschäftsmodelle. Durch die Digitalisierung des Prozessablaufs und den Einsatz von modernsten IoT Lösungen lassen sich z. B. die Kosten für die Produktion kleinster Stückzahlen minimieren und mit aktuellen Dienstleistungsprodukten kombinieren.

    Die notwendigen technischen Mittel werden über Sensoren und Schnittstellen miteinander vernetzt.

    Ihr Mehrwert:
    • Integration bis zum Kunden: Konfiguration, Bestellung, Abrechnung
    • Entwurf und Fertigung ab Losgröße 1
    • Steuerung, Abfrage und Überwachung der Produktionsmaschine(n)

    Durch die Digitalisierung und enge Verzahnung aller relevanter Prozesse kann der Fertigungs-/Bestellprozess an jeder Stelle eingesehen und bewertet werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass dem Kunden im Online-Kundencenter ein konkreter Hinweis zum aktuellen Fertigungsstand gegeben wird. Ebenso können der Kundenservice oder die Produktmanager die Produktionsdaten einsehen und auswerten.

    Mittels solcher Verfahren lassen sich nicht nur Produktionskosten senken, sondern außerdem die Prozessgestaltung individualisieren und optimieren. Dies gilt bei Kriterien wie der Standortoptimierung sowie der Optimierung verschiedenster Wertschöpfungs- und Lieferketten.

    Neue Geschäftsmodelle und veränderte Marktanforderungen schaffen das Bedürfnis nach noch stärker vernetzten Prozessen. Es sind alle Bereiche eines Unternehmens betroffen wie z. B.  Produktionsketten, Maschinen, Lieferwege, Kundenkommunikation sowie das Reklamationsmanagement. In Zeiten stetig voranschreitender Globalisierung ist die Wettbewerbsfähigkeit ein immer größerer Faktor, wenn es um die erfolgreiche Zukunft des Unternehmens geht. Um Ihnen Wettbewerbsvorteile zu sichern unterstützen Sie unsere Lösungen in den unterschiedlichsten Bereichen. Mit unseren Industrie 4.0 Lösungen werden

    Vernetzungsmodell Industrie 4.0
    • Isolationen beseitigt und Konnektivität geschafft
    • Daten für eine bessere Analyse gesammelt
    • (Teil-)Automatisierte Entscheidungsprozesse ermöglicht
    • Maschinen zu „smarten“ Maschinen
    • Dienste zu „smarten“ Diensten
    • Geschäftsabläufe (Teil-)Automatisiert
    • die Mobilisierung getrieben
    • und vieles mehr. 

    Neben den verschiedenen Methoden & Verfahren gibt es zahlreiche IT-Techniken, die in der Umsetzung von Industrie 4.0 Anforderungen unterstützen können. Hierzu zählen z. B.: Machine-to-Machine (M2M), Internet of Things (IoT), Artificial Intelligence (AI) / Künstliche Intelligenz (KI), Predictive & Prescriptive Analytics

    Die Infografik zeigt den Prozess von Produktdesign und -entwicklung über Planung, Engineering und Produktion bis zu Services.

    Kernkriterien: Durchgängigkeit & Integration

    • Horizontale Vernetzung in verteilten, nahezu in Echtzeit steuerbaren Wertschöpfungsnetzen
    • Vertikale Vernetzung eingebetteter Systeme mit betriebswirtschaftlichen Prozessen in Fabriken und Unternehmen
    • Durchgängigkeit über die gesamten Lebenszyklen aller betrachteten Systeme, insbesondere im Hinblick auf Engineering, Produktion und Logistik

    Zudem kommen weitere Mehrwert-Dienste zur Digitalisierung der Wertschöpfungskette zum Einsatz. Hierzu zählen zum Beispiel die Nutzung von KI sowie Predictive und Prescriptive Analytics. Das Deployment kann sowohl on-premises als auch in und mit der Cloud stattfinden.

    Für Industrie 4.0 Lösungen können unterschiedlichste Methoden (wie z.B. Design Thinking) oder innovative IoT Techniken zum Einsatz kommen. Wir verwenden überwiegend folgende Varianten, mit denen wir in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht haben.

    Optimale Lösungen durch Kombination von Herstellersoftware und Open Source Komponenten

    Besonderer Vorteil ist, dass Sie sich nicht zwischen einer Herstellersoftware einschließlich deren Cloud-Mehrwertdiensten und Open Source Komponenten entscheiden müssen. Nach unserer Erfahrung wird eine optimale Lösung besonders auch durch die geschickte Kombination aus diesen Komponenten realisiert. Ganz spezifisch zugeschnitten auf Ihre neue Industrie 4.0 Wertschöpfungskette.

    Open Source
    IBM Middleware und Analytics Solutions
    Infografik zu Integration Bus im Produktionsprozess

    Die geschickte Kombination derartiger IoT Techniken und Dienste bilden die Basis, um Ihre Industrieprozesse “4.0-mäßig” zu digitalisieren. Dies ist häufig der ersten Schritt und die Grundlage für neue, digitale Geschäftsangebote – ob Produkte oder Dienste. Wir von X-INTEGRATE sehen gerade hier den disruptiven Vorteil bei unseren Kunden und unterstützen Sie in diesen Vorhaben auf pragmatische Weise, diese Mehrwerte zu heben – durch optimierte, automatisierte und integrierte Prozesse.

    Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne zu den Einsatzmöglichkeiten sowie Vor- und Nachteilen der einzelnen Methoden.

    Unsere Referenzen: