Mehr Flexibilität im Maschinenbau mit Pay-per-X-Geschäftsmodellen

X-INTEGRATE ist Partner im Projekt ZuPro2Flex des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
 

Mit dem Projekt ZuPro2Flex möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung Maschinenbauern die Einführung von Digitalisierungslösungen erleichtern. Dafür arbeitet es mit der X-INTEGRATE als Partner zusammen. 

Unternehmen im Bereich Maschinenbau sehen sich im Zeitalter der Digitalisierung einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber, die die Einführung von Digitalisierungslösungen erschweren. So ist der Individualisierungsgrad für die Überwachung von Maschinen und Prozessen oftmals sehr hoch, was sich auch im Aufwand für die entsprechende Umsetzung widerspiegelt. Zudem ist die Branche geprägt von einem flexiblen Markt mit ständig wandelnden Anforderungen bei gleichzeitig kostenintensiven Maschinen und Anlagen.

Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt "Zustandsbewertung und Prozessassistenz für nutzungsdauerbasierte Geschäftsmodelle zur Flexibilitätssteigerung in der Produktion" (kurz: ZuPro2Flex) ins Leben gerufen. Ziel ist es, Maschinenbauern eine Einführungsmethode für Digitalisierungslösungen zur Verfügung zu stellen. Im Mittelpunkt des Vorhabens stehen Pay-per-X-Geschäftsmodelle, die weiterentwickelt werden und so eine deutliche Flexibilitätssteigerung bewirken sollen. Die Querschnittstechnologien Transparenz und Integration werden dabei als Enabler von Pay-per-X-Geschäftsmodellen gesehen. 

Transparenz und Integration als Enabler von Pay-per-X-Geschäftsmodellen
Transparenz und Integration als Enabler von Pay-per-X-Geschäftsmodellen

Handlungsfelder für die Flexibilitätssteigerung

Aus der Zielsetzung des Projektes ergeben sich folgende Handlungsfelder:

zielgerichtete und individualisierbare Datenauswertung & Sensorintegration

Identifikation der Veränderung des Maschinenzustandes, der Betriebsbedingungen & Überführung in einen Index

Methoden zur Integration und Bereitstellung von Expertenwissen durch ein Assistenzsystem

Systematik zur Datenfilterung und -aggregation zur Wahrung der Datensicherheit

Im Rahmen von ZuPro2Flex werden sechs Querschnittsthemen behandelt und an fünf Pilotanwendungen erprobt. Neben der X-INTEGRATE wirken neun weitere Partner, darunter das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik und die Fachhochschule Südwestfalen, am Projekt mit.

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Schmidt
GeschäftsführerX-INTEGRATE Software & Consulting GmbHKontakt